Pferdefütterung - auf das richtige Maß kommt es an

Als Faustregel gilt: Ein Pferd sollte am Tag mind. 1,2 bis 2 kg Heu, Gras oder Grassilage pro 100 kg Körpergewicht als Grundfutter bekommen. Dies variiert nach Alter, Körpergewicht, körperliche Beeinträchtigungen, Psyche, Nutzung und natürlich Geschlecht.

Pferde sind Steppentiere und von Natur aus „Dauerfresser“, ihr Instinkt sagt ihnen, dass sie ständig „knabbern“ und sich dabei bewegen müssen. Der Pferdemagen produziert durchgängig Magensäure. Durch das ständige Kauen wird Speichel produziert, der die Magensäure neutralisiert. Ist der Magen länger als 4 Std. leer, greift die Magensäure die Magenschleimhaut an.

Durch falsche Fütterung können Magengeschwüre, Verhaltensstörungen (z.B. Weben, Koppen) aber auch Koliken entstehen.

Daher gilt:

  • Möglichst viel Weidegang
  • Offenstallhaltung mit Auslauf
  • Genügend Raufutter (Heu, Stroh)
  • Kräuter, im Wechsel der Jahreszeiten und im richtigen Maß

 

Raufutter, Kraftfutter, Saftfutter, was ist was?

Raufutter ist rohfaserreiches Weidegras, Heu, Stroh, Grassilage

Kraftfutter sind Hafer, Mais, Gerste (hiervon nur wenig und nur wenn nötig zufüttern)

Saftfutter sind Äpfel, Möhren, Rüben, rote Beete (wichtig, da dies Vitaminlieferanten sind, wenn z. B. kein frisches Weidegras zur Verfügung steht, vor allem im Winter).

Raufutter vor Kraftfutter! Hochwertiges Raufutter enthält genügend Eiweiß, Kohlehydrate, Fett, Wasser, Vitamine, Spurenelemente, sodass das Pferd problemlos davon leben kann.

 

Vitamine und Mineralstoffe

Einen erhöhten Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen haben Sport- und Jungpferde und trächtige Stuten, sowie Renn-, Distanz- und Vielseitigkeitspferde. Für diese Tiere reicht ein Salzleckstein nicht aus. Hier muss mit Elektrolyten, z.B. fürs Trinkwasser (Natrium, Kalium, Magnesium) oder Mineralfutter nachgebessert werden. Diese sind bei uns im Markt erhältlich! Unser Fachpersonal berät dich gerne in der Anwendung.

Es gibt auch Mineral-Lecksteine, bei denen du aber nicht kontrollieren kannst, wieviel dein Pferd davon täglich aufnimmt.

 

Diese Dinge niemals füttern!

Kartoffeln, Paprika, Auberginen, Tomaten sind Nachtschattengewächse und ihre Blätter und Stängel sind für Pferde giftig.

Milchprodukte - Laktose kann dein Pferd nicht verarbeiten und es bekommt Durchfall

Eis, Chips, Schokolade enthalten Zucker, Laktose oder Theobromin!

Kohlgemüse, weil es bläht

Kleingeschnittenes Gras – hier können giftige Pflanzen nicht erkannt werden, es kann zu einer Schlundverstopfung kommen

 

Bitte denk bei jeder Art von Futter daran: Ist es artgerecht?

Was die Verdauung angeht ist unser heutiges Pferd immer noch ein Wildpferd! Sind Böden und Pflanzen in deiner Region gut, benötigt dein Pferd nur Heu, Kräuter und deine Zuneigung. Zusatzstoffe wie Melasse, Zuckerzusätze, Farbstoffe, Konservierungsstoffe, etc. sind nicht artgerecht.